Wichtiges Buch für Betroffene: Alarm im Darm

 
 

„Nur wer aufgibt, hat schon verloren“ – ruft Dr. Volker Schmiedel allen Patienten mit Reizdarmsymptomen zu. Der Satz ist in Schmiedels neuem Buch zu lesen, das für Menschen mit Darmbeschwerden und ohne klare Diagnose ein ‚Must have‘ ist. Titel des Buches: ‚Alarm im Darm. Mythos Reizdarm – was Ihrer Verdauung wirklich hilft‘. Im Laufe seiner ärztlichen Laufbahn kam Schmiedel immer mehr zu der Maxime: "So wenig Schulmedizin wie möglich, so viel Naturheilkunde wie nötig!" Unter diesem Leitsatz war Schmiedel einer der ersten Ärzte und Autoren, die die Theorie des Reizdarms als psychisch bedingte Erkrankung kritisch in Frage stellten. Stattdessen wies er unermüdlich auf die gravierenden Mängel in der Diagnostik hin, verbunden mit den vielen falschen und mangelhaften Diagnosen. Vielen seiner Patienten und Lesern verhalf Schmiedel gerade durch seine Forderung nach einer qualitativ hochwertigen Befundung zu mehr Lebensqualität. Zahllose nicht therapierbare "RDS-Fälle" entpuppten sich unter seiner Behandlung als Laktoseintoleranz, Gallensäureverlustsyndrom oder Bauchspeicheldrüsenschwäche – alles Erkrankungen, die durch diätetische Maßnahmen oder Medikamente gut therapierbar sind.

alarm im darm
 
 
 

 
 

Wann ist ein Reizdarm wirklich ein Reizdarm?

Schlägt der Leser das Buch auf, findet er zunächst eine klare Gliederung: Schmiedel handelt sein Thema ab ohne langatmig drumherum zu reden. Seinen Ratgeber gliedert er in drei große Kapitel, die den Leser leiten: Ursachen – Diagnose –Therapie. Im ersten Teil zu den Ursachen beschreibt Schmiedel, warum die hohe Zahl vermuteter Reizdarmfälle nicht der Realität entspricht und warum es so häufig zu Fehldiagnosen kommt. Er liefert eine verständliche Definition des Reizdarmsyndroms und zeigt vor allem auch auf, was zwar ähnlich aussieht, aber kein Reizdarm ist. Zu häufig wird der Befund Reizdarm nach seiner Erfahrung als Ausrede benutzt, wenn überforderte oder unwissende Mediziner nicht wissen, was sie noch unternehmen können, um den Ursachen chronischen Durchfalls, anhaltender Verstopfung oder ungeklärter Bauchschmerzen auf die Schliche zu kommen. Sehr hilfreich ist der Überblick über Krankheitsbilder mit ähnlichen Symptomen wie beim RDS, die häufig gar nicht erkannt werden, weil vorschnelle die Reizdarmdiagnose gestellt wird. Hier kommen u. a. die Gallenblasenfunktionsstörung, Bauchspeicheldrüsenschwäche, Intoleranzen und Allergien zur Sprache

 
 

Welche Untersuchungen sind sinnvoll und nötig?

Im zweiten Hauptkapitel des Buches geht es um die sinnvolle Diagnostik . Der Autor erklärt, was möglich und sinnvoll ist – wieder bezogen auf die verschiedenen Krankheitsbilder, die im ersten Kapitel erklärt wurden. Dabei geht er vor allem auch auf Untersuchungen ein, die von vielen Schulmedizinern nicht wirklich professionell durchgeführt werden. So werden die Möglichkeiten der Stuhldiagnostik in der Schulmedizin häufig nur unvollständig genutzt. Ihre Ergebnisse sind aber gerade bei unklaren gastrointestinalen Symptomen von großer Bedeutung. Schmiedel liefert hier eine knappe und informative Übersicht der Untersuchungen, die bei Verdacht auf die verschiedenen Erkrankungen durchgeführt werden sollten. Damit liefert er dem betroffenen Leser viele Anregungen für das Arztgespräch: Manchmal sind sogar Ärzte für Anregungen offen – z.B. wenn es in unklaren Fällen um zusätzliche Untersuchungen geht.

Was tun? Therapeutische Ansätze

Der dritte Abschnitt des Buches ist ganz der Therapie der beschriebenen Erkrankungen gewidmet – mit einem Schwerpunkt auf der Behandlung des Reizdarm. Schmiedel zeigt undogmatisch die Ansätze sowohl der Schulmedizin als auch der Naturheilkunde. Parallel zur Beschreibung der medikamentösen Therapie stellt er die Möglichkeiten von Tees, Naturheilmitteln und homöopathischen Präparaten vor. So kommt gerade in diesem Kapitel der ganzheitliche Ansatz von Schmiedel besonders zum Ausdruck. Dabei fehlt auch ein Kapitel über die Bedeutung der Darmflora nicht. Schmiedel geht dabei u. a. auf das Thema Dysbiose und auf die Folgen der – oft genug wenig sinnvollen – Verwendung von Antibiotika ein. In diesem Zusammenhang beschreibt Schmiedel auch, was eine mikrobiologische Therapie und der Einsatz von Probiotika bringen kann.

 

Für wen lohnt sich das Buch?

Mit „Alarm im Darm“ hat Volker Schmiedel einen nützlichen und hilfreichen Ratgeber geschrieben. Zum einen für alle, die nachgewiesen an Reizdarm leiden – insbesondere wegen der vielen therapeutischen Tipps aus dem naturheilkundlichen Bereich. Zum anderen für Menschen mit den typischen Symptomen, die glauben, dass sie an Reizdarm leiden, die aber noch ohne entsprechende Diagnose sind. Dabei ist das Buch als Einführung und Überblick gedacht. Darin bedingt liegt eine der wenigen Schwachstellen des Büchleins mit seinen 130 Seiten: Es geht nicht sehr in die Tiefe, was man sich bei dem einen oder anderen Teilaspekt durchaus gewünscht hätte. Noch positiv anzumerken wäre, dass Schmiedel sich dabei auch nicht scheut, Schwachstellen der Schulmedizin bei Diagnose und Therapie von Reizdarm & Co. offen zu benennen. Das kann dem betroffenen Leser auch bei der Klärung der Frage helfen, wie gut er mit seinen Beschwerden bei seinem Arzt aufgehoben ist. Kurzum: Ein Buch, das sich alle Betroffenen gönnen sollten.

Dr. Friedhelm Mühleib

 
 

Volker Schmiedel
Alarm im Darm: Mythos Reizdarm - was Ihrer Verdauung wirklich hilft
Taschenbuch, 104 Seiten
Verlag: TRIAS
ISBN-13: 978-3432100548
Preis: 14,99 €

Über Dr. Volker Schmiedel
Von 1996–2015 war Schmiedel Chefarzt der Inneren Abteilung der naturheilkundlich orientierten Habichtswaldklinik (Kassel). Seit Oktober 2016 ist er als Arzt im ganzheitlichen Ambulatorium Paramed in Baar (Schweiz) tätig. Zudem ist er Autor zahlreicher Fachartikel und naturheilkundlicher Bücher für Therapeuten und Laien.

 
 

 
 

Website von Dr. Volker Schmiedel

Buch bestellen bei Amazon

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar zu dieser Seite

Antwort auf:  Direkt auf das Thema antworten

Inhaltsseite

Lorem ipsum dolor sit amet, consectetuer adipiscing elit. Ut commodo pretium nisl. Integer sit amet lectus. Nam suscipit magna nec nunc. Maecenas eros ipsum, malesuada at, malesuada a, ultricies dignissim, justo. Mauris gravida dui eget elit. In lacus est, bibendum vitae, malesuada quis, lacinia vel, nulla. Aenean varius mauris vitae neque. Maecenas a nibh. Curabitur pretium tortor. Integer nec dolor non ante semper tincidunt. Cras consectetuer mauris vel quam. Morbi tincidunt, urna sed varius pellentesque, ligula justo blandit quam, sed tempus purus mauris sit amet dui. In sapien mauris, eleifend id, malesuada sed, faucibus nec, elit. Quisque facilisis faucibus neque. Sed malesuada mi eget elit. Fusce mauris massa, posuere a, sodales sit amet, egestas id, elit.

Informieren Sie sich auf unserer Seite: Entstehung eines Reizdarms, Diagnose- und Therapiemöglichkeiten.