Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.Mehr InformationenVerstanden

Wenn der Reizdarm den Schlaf stört

Dass man mit Bauschmerzen schlecht schlafen kann, ist eigentlich eine Binsenweisheit. Dass viele Patienten mit chronisch entzündlichen Darmentzündungen (CED) wie Morbus Crohn oder Colitis ulcerosa unter extrem schlechter Schlafqualität leiden, ist nun auch wissenschaftlich belegt. Eine kleine israelische Studie am Shaare Zedek Medical Center in Jerusalem hat gezeigt, dass Patienten mit CED sogar dann eine schlechte Schlafqualität hatten, wenn sich die Erkrankung in einer Ruhephase befand.

wendel moretti von Pexels
 
 
 

Reizdarmpatienten brauchen guten Schlaf

Auch von Reizdarmpatienten ist bekannt, dass sie wegen ihrer Beschwerden häufig schlecht schlafen. Für chronisch kranke Menschen, zu denen auch die Reizdarmpatienten gehören, ist guter Schlaf auch von therapeutischer Bedeutung, da der Körper die Zeit zur Regeneration und für Reparaturen nutzt: Ein regelmäßiger und gesunder Schlaf ist nicht zuletzt Voraussetzung für den Ablauf aller wichtigen Regenerationsprozesse im Körper – und somit für die Gesunderhaltung essentiell. Für den Reizdarmpatienten ist dabei z. B. die Reparatur der Darmschleimhaut durch bestimmte Aminosäuren (z.B. L- Glutamin) besonders wichtig.

 
 

Tipps für besseren Schlaf

Die Website reizdarmtherapie.net empfiehlt Reizdarmpatienten u. a., regelmäßige Schlafzeiten einzuhalten und in einem maximal verdunkelten Raum zu schlafen (Erhöhung der Schlafqualität). Betroffene sollten sich eher an den Schlafzeiten von Leistungssportlern (mind. 9h), als an denen des Durchschnittsbürgers ( ca. 7h) orientieren. Hilfreich für die Schlafqualität ist es zudem, die "Regeln" der Schlafhygiene zu befolgen, wie sie zum Beispiel auf schlafgestoert.de beschrieben werden. Dazu gehört z.B. auch, in der Zeit vor dem Schlafengehen nicht mehr auf Handy, Tablet oder den Rechner zu schauen.


Dr. Friedhelm Mühleib

 
 

Aktuelle informationen

Aszites
Bei einer Ansammlung von Flüssigkeit im Bauchraum spricht man von einer Aszites, auch als Bauchwassersucht bezeichnet.
» Weiterlesen «
Blähungen
Befindet sich im Darm zu viel Luft kann es zu Blähungen kommen. In vielen Fällen kann eine Ernährungsumstellung helfen.
» Weiterlesen «
Magen-Darm-Erkrankungen
Es gibt eine Vielzahl an Magen-Darm-Erkrankungen, so z. B. das Magengeschwür, eine Magenschleimhautentzündung oder eine Magen-Darm-Entzündung.
» Weiterlesen «
Blockade des Proteins GATA3 zur Therapie von Colitis ulcerosa
Eine Blockade des Proteins GATA3 könnte sich vorbeugend auf Colitis ulcerosa auswirken und die Symptome einer bestehenden Erkrankung abmildern.
» Weiterlesen «
Verstopfung
Bei Verstopfung, auch als Obstipation bezeichnet, haben die Betroffenen Schwierigkeiten, ihren Kot auszuscheiden.
» Weiterlesen «
Entstehung einer Verstopfung
Durch zu wenig Bewegung oder eine ballaststoffarme Ernährung kann es zur Entstehung von Verstopfung kommen.
» Weiterlesen «
Diagnose einer Verstopfung
Zur Diagnose einer Verstopfung tastet der Arzt in der Regel den Bauch ab. Blut- und Urintests können weitere Erkenntnisse bringen.
» Weiterlesen «
Therapie einer Verstopfung
Zur Therapie einer Verstopfung erfolgt meist eine Ernährungsumstellung, die mithilfe einer Ernährungsberatung ausgearbeitet wird.
» Weiterlesen «
Blinddarmentzündung
Die Blinddarmentzündung (Appendizitis) ist die häufigste spontane Erkrankung des Unterbauchs. Sie bezeichnet die Entzündung des Wurmfortsatzes des Blinddarms.
» Weiterlesen «
Entstehung einer Blinddarmentzündung
Eine mögliche Ursache für eine Entzündung des Appendix vermiformis, also des Wurmfortsatzes des Blinddarms, ist eine Verstopfung.
» Weiterlesen «
Diagnose einer Blinddarmentzündung
Die Diagnose einer Blinddarmentzündung ist nicht immer einfach. Vor allem Bauchschmerzen als Hauptsymptom können vielfältige Ursachen haben.
» Weiterlesen «
Therapie einer Blinddarmentzündung
Liegt eine Blinddarmentzündung sicher vor, ist eine Operation die Therapie der Wahl. Man spricht hierbei von einer Appendektomie.
» Weiterlesen «

Inhaltsseite

Lorem ipsum dolor sit amet, consectetuer adipiscing elit. Ut commodo pretium nisl. Integer sit amet lectus. Nam suscipit magna nec nunc. Maecenas eros ipsum, malesuada at, malesuada a, ultricies dignissim, justo. Mauris gravida dui eget elit. In lacus est, bibendum vitae, malesuada quis, lacinia vel, nulla. Aenean varius mauris vitae neque. Maecenas a nibh. Curabitur pretium tortor. Integer nec dolor non ante semper tincidunt. Cras consectetuer mauris vel quam. Morbi tincidunt, urna sed varius pellentesque, ligula justo blandit quam, sed tempus purus mauris sit amet dui. In sapien mauris, eleifend id, malesuada sed, faucibus nec, elit. Quisque facilisis faucibus neque. Sed malesuada mi eget elit. Fusce mauris massa, posuere a, sodales sit amet, egestas id, elit.

Informieren Sie sich auf unserer Seite: Entstehung eines Reizdarms, Diagnose- und Therapiemöglichkeiten.